"Es geht um 

Deine Freiheit!"

"Es geht um 

Deine Freiheit!"

Aktuelles

Vortrag 6 „Geheimnisse des Lukas-Evangeliums, des Buddha und des Jesus von Nazareth“ – Vortrag von Axel Burkart

Vorträge & Seminare

Die meisten Vorträge finden jeden Mittwoch um 20.20 Uhr in Geisteswissenschaft TV statt. Zwei Vorträge pro Monat sind zumeist kostenfrei, sodass alle die Möglichkeit haben, die anthroposophische Geisteswissenschaft kennenzulernen

Das Seminarangebot reicht von Heimlehrgängen und Videolehrgängen bis hin zu speziellen Webinaren und Präsenzseminaren mit Axel Burkart und anderen Referenten. Informiere Dich in unserem Shop über die große Themenvielfalt!


YouTube & Social

Wir sind auf einigen Kanälen präsent:

Bündnis & Projekte

In der Rudolf Steiner Gesellschaft werden Projekte entwickelt und umgesetzt – also Anthroposophie gelebt.

Bündnis Soziale Dreigliederung: diese zukunftsweisende Gesellschaftsform wird dazu beitragen frei zu sein. Deshalb muss sie bekannt werden, umgesetzt werden, da sie tatsächlich ein gutes Leben in Freiheit für alle Menschen zum Ziel hat. Mach mit, sei dabei, für Deine Kinder, Enkelkinder und Dich selbst.
Mehr dazu auf sozialedreigliederung.org
Alle Bündnisvorträge findest Du im Shop

Feste im Jahreskreis: „Wir dürfen nicht unterschätzen, welche Bedeutung für die Menschheit so etwas hat wie die Hinlenkung aller Aufmerksamkeit auf eine Festzeit des Jahres“
(R.ST.GA223, Dritter Vortrag 2.April1923)

Wenn wir zurückblicken in vergangene Zeiten, so waren die Menschen in diesen noch eng verbunden mit den Rhythmen der Natur - dem Jahreslauf bis hin zum Tageslauf. Durch das Eingebunden sein ihres menschlich-natürlichen Wesens in die Abläufe der Natur, mit den wechselnden Jahreszeiten, war für die Menschen die Wirkung der Sonnen- und Planetenkräfte, der Schöpferkräfte hinter der Natur instinktiv erlebbar und erfahrbar. Es war für die Menschen Realität. Sie erlebten dann mit, wie allmählich die Natur ihre Verwandlungen, ihre Metamorphosen durchmachte. Aus diesem Erleben heraus, aus der religiösen Verbundenheit damit, entstanden die im Brauchtum teilweise bis heute erhaltenen Traditionen der Jahresfeste. In großen bildhaften Vorstellungen stellte sich in den Festen vor die Menschen hin, was sie im Erleben der Natur empfanden.

Im Laufe der letzten Jahrhunderte ist vielen Menschen die selbstverständliche Wahrnehmung und ein Wissen um die schöpferischen Kräfte hinter der Natur immer mehr verloren gegangen. Für uns heutige Menschen bedeutet dies, dass wir intellektueller und gegenwartsbezogener an die Dinge herangehen. Die nur materialistische, naturwissenschaftliche Betrachtung der Welt, als alleinige Realität, ist heute vielfach das herrschende Paradigma.







Richtig daran ist, heute bemühen wir uns darum, Aberglauben abzuschaffen. Das als war Erkannte muss reproduzierbar und einer Wiederlegung stand halten. Welche Ebenen wir dabei, rein aus weltanschaulichen Gründen ausschließen, ist eine andere Frage.
Das Zusammenwirken der Himmelskräfte und der Erde wurde also zunehmend getrennt und als nicht existent erlebt, umso mehr, wie die materialistische Einstellung der Naturwissenschaften voranschritt.
Wir finden zwar auch in der heutigen Gesellschaft noch die alten Traditionen – z.B. Sonnwendfeuer, auch in den christlichen Jahresfesten finden wir sie. Doch der Sinn und ein spirituelles Wissen darum sind größten Teils verloren gegangen und ist nun auch oft einem nur wirtschaftlichen Interesse und Konsum gewichen.

Das Gute daran ist: Mit dieser Entwicklung ging eine zunehmende Individualisierung des Menschen einher. Jeder Einzelne stellt seine Fragen und möchte es selber verstehen. Von außen her geführte Traditionen- (z. B. Kirchen), empfinden viele nicht mehr als zeitgemäß. Der Mensch scheint auf der einen Seite jetzt wie gefangen in seinen materialistischen Ansichten, Ansprüchen und Denken, auf der anderen Seite tun sich, wie aus einer tiefen inneren Sehnsucht heraus, in den menschlichen Seelen die immer dagewesenen Fragen auf, nach einem: Woher komme ich? Und wohin gehe ich? Was ist der tiefere Sinn im Leben?
Mit dem Zurückgehen der Traditionen und dem Brauchtum ist auch zunehmend der dörfliche wie auch der familiäre Zusammenhalt geschwunden. Gemeinschaftliche Feste und deren Sinn ist oft verloren gegangen.
Das vertiefte Ergreifen der Feste im Jahreskreis ist essenziell für eine neuerliche Verbindung der Menschen mit der geistigen Welt. In der heutigen Zeit sind wir aufgerufen uns die Zusammenhänge wieder bewusst zu machen und uns auf die geistigen Hintergründe der Feste zu besinnen.

„Wie alles sich zum Ganzen webt,
Eins in dem anderen wirkt und lebt!
Wie Himmelskräfte auf und nieder steigen
Und sich die goldenen Eimer reichen!
Mit segenduftenden Schwingen
Vom Himmel durch die Erde dringen,
Harmonisch all das All Durchklingen!"

(J.W. Goethe, Werke, Dramatische Dichtungen)

Über Uns

Der Gründer, Autor, Experte: Axel Burkart

Jahrgang 1951, Vater einer Tochter, Dipl. Mathematiker und Dipl. Informatiker, Abschluss an der TU München 1978. Daher Natur- und Geisteswissenschaftler, Buchautor, freier Lehrer für Spirituelle Wissenschaft, Coach, Trainer und Consultant. Er lebt derzeit nahe Bad Reichenhall.
1974 Ausbildung zum Meditationslehrer in Theorie und Praxis. Als zertifizierter „Lehrer für Vedische Wissenschaft“ gründete er 1995 ein Ayurvedazentrum in Sri Lanka mit und lernte dadurch den Ayurveda und den Buddhismus intensiv kennen. Seit 1976 Seminar- und Vortragstätigkeit im Bereich der Bewusstseinsentwicklung zu den verschiedensten Themen der menschlichen Entwicklung.
Ab dem Jahr 1975 befasste sich Axel Burkart bereits mit der Anthroposophie Rudolf Steiners und seiner Erkenntniswissenschaft. 2003 und 2008 veröffentlichte er zwei Bücher über Rudolf Steiner: „Das Große Rudolf Steiner Buch“ und „Faszination Rudolf Steiner“. Weitere Werke sind: „Jungbrunnen Ayurveda“, Mit einem Satz das Leben ändern“, „Liebe“, "Zwiegespräch mit Gott" und "Die Botschaft des Eremiten".

2008 Gründung der „Akademie Zukunft Mensch“, in der er seitdem systematisch in unterschiedlichen Formaten die Geisteswissenschaft Dr. Rudolf Steiners lehrt.
2019 Gründung der „Holiversität für ganzheitliche Wissenschaft“, in der erstmalig Studiengänge mit Abschluss durchgeführt werden, beginnend mit der „Erkenntniswissenschaft“ Rudolf Steiners.
Axel Burkart‘s Wissen reicht über Erkenntnistheorie, Mathematik/IT und Wirtschaft, über das alte Veda, Yoga, Ayurveda, Buddhismus und Christentum, hin zu den Lehren der Eingeweihten und Seher der alten und jüngeren Vergangenheit v.a. in der Theosophie und Anthroposophie
Die Vision von Axel Burkart ist es, den Menschen die große Bedeutung der Erkenntniswissenschaft, der Anthroposophie und der Sozialen Dreigliederung zu vermitteln und damit die beiden Welten der Materie und des Geistes in spezieller Weise zu verbinden. Basis sind die herausragenden Erkenntnisse von Dr. Rudolf Steiner. Damit soll

  • der Materialismus eingegrenzt und ein Bewusstsein für den Geist hinter der Materie geschaffen werden.
  • die Anthroposophische Geisteswissenschaft als Grundlage für eine ganzheitliche Wissenschaft etabliert werden
  • und dadurch alle Bereiche des Lebens befruchtet und letztlich Freiheit erreicht werden.

Unser Team

Drei Organisationen – 3 Arten einer ganzheitlichen Bildung
Wir arbeiten in einem multiprofessionellen Team in 3 Organisationen

Akademie Zukunft Mensch
Mensch zu sein ist das größte Geschenk der Schöpfung. Menschsein ist ein wunderbares Mysterium und Geheimnis, ein Rätsel und eine Freude - trotz aller Herausforderungen und Leiden.
Wir widmen uns in der Akademie Zukunft Mensch der Enträtselung der Geheimnisse vom Kosmos und dem eigenen Leben. Sie erhalten Antworten auf tiefste Menschheitsfragen: z.B. "Wer bin Ich"?, "Woher komme ich?", "Was geschieht nach dem Tod“ ?, "Was ist der Sinn meines Lebens?", und vieles mehr.

Dazu bieten wir eine Fülle von Antworten und Angeboten auf der Basis der "Geisteswissenschaft", welche die geistige Revolution des 20. Jahrhunderts darstellt.
Unser Anliegen ist, dass so vielen Menschen wie möglich, ein einfacher Zugang zu dem wertvollen Wissen von Dr. Rudolf Steiner zu ermöglichen, um ein erfüllteres Leben zu leben, die Dinge zu durschauen, dadurch Ängste abzubauen und innere Stärke zu gewinnen."

Holiversität – für ganzheitliche Wissenschaft
Die Holiversität ist eine neue Form der freien Hochschule. Sie ist eine Akademie auf Hochschulniveau, jedoch ohne staatliche Vorgaben. Sie ist der geistig-wissenschaftlichen Freiheit in Lehre und Forschung gewidmet.
Alle angebotenen Studiengänge vermitteln ganzheitliches, zukunftsorientiertes Wissen in Theorie und Praxis. Unsere Studiengänge erwachsen aus den Wissenschaftsdisziplinen, die Dr. Rudolf Steiner seit 1880 in die Geisteskultur Europas eingebracht hat.
Der ganzheitliche Ansatz basiert auf dem Denken des Deutschen Idealismus zur Zeit der großen Denker und Dichter Goethe, Schiller, Hegel, Gebrüder Humboldt, Lessing, Herder, Fichte.
Mehr dazu auf www.holiversitaet.de

Rudolf Steiner Gesellschaft e.V.
Die Rudolf Steiner-Gesellschaft fördert die Anwendung der Spirituellen Wissenschaft im Sinne der Dreigliederung des Sozialen Organismus sowie des spirituellen Christentums.
Unterschiedliche Projekte laden ein zum Mitmachen: Vor allem die Neubelebung des christlich-europäischen Geistes durch Feste im Jahreskreis und die große Initiative „Bündnis Soziale Dreigliederung“ (ehem. Kraftwerk Mensch), etc.
Das „Bündnis Soziale Dreigliederung“ hat das Ziel, Wissen zur Dreigliederung zugänglich zu machen, Menschen zusammenzubringen und soweit als möglich, schrittweise eine praktische Umsetzung zu impulsieren.
Es steckt viel Technik und Menschenzeit hinter alle dem und wir sind sehr dankbar, dass es in unserem Team auch ehrenamtlich und geringfügig Tätige gibt!

Wer war Rudolf Steiner

Rudolf Steiner wurde am 27. Februar 1861 in Kraljevec, damals Ungarn, heute Kroatien geboren, er starb am 30. März 1925 in Dornach. Leben und Werk Rudolf Steiners sind ungewöhnlich, nicht leicht zugänglich, voller Anregungen. Seine Entwürfe einer anderen Wissenschaft, einer neuen Pädagogik, Medizin, Landwirtschaft und Sozialwissenschaft gehören zum geistigen Erbe unserer Zeit, sind Teil unseres Kulturlebens, sind Impuls und Inspiration.
Ab 1901, also mit 40 Jahren, kam es zu einer großen Wende in Steiners Leben. Aus seiner Fähigkeit, direkt in die geistige Welt schauen zu können, gelang es ihm, eine Wissenschaft von der geistigen Welt darzulegen und zu begründen, die auch als Anthroposophie bekannt wurde. Im damaligen Wissenschaftsbetrieb stieß dies auf völliges Unverständnis.

Das Gesamtwerk Steiners umfasst über 40 eigene Bücher und mehr als 300 umfangreiche Bände mit Aufzeichnungen seiner Vorträge.
Rudolf Steiner ist einer der größten Universalgelehrten der Menschheit. Er eröffnete eine völlig neue Dimension der Wissenschaft und gab schon damals Lösungsansätze für die großen Menschheitskrisen unserer Tage.
Aufgrund seines Einsatzes für die Freiheit der Menschen – allein in über zehntausend Vorträgen(!) – war und ist Rudolf Steiner eine unliebsame Gestalt für große Machtstrukturen. Diffamierungen sind bis heute an der Tagesordnung und die Anerkennung der akademischen Welt steht größtenteils noch aus. Dass sich dies ändert, ist jedoch nur eine Frage der Zeit.